Ecoplast zu Gast beim 23. Seminar “Kunststoffrecycling Sachsen” in Dresden

Am 13.05.2014 hielt Mag. Günter Zotter, Mitglied der Geschäftsleitung der Ecoplast,  im Rahmen des 23. Seminars „Kunststoffrecycling in Sachsen“ eine Präsentation über Werkstoffliches Kunststoffrecycling in Österreich sowie die damit verbundenen Herausforderungen.

Als Schwerpunkte dieser Herausforderungen waren Fremdstoffe wie Alu-bedampfte Folien, PA/PE-Verbundstoffe sowie vor allem sogenannte „Biokunststoffe“ teil der Präsentation sowie der anschließenden Diskussionen.  Hier konnten wir aus der Praxis berichten und trafen mit unserer kritischen Haltung gegenüber „Biokunststoffen“ als Bestandteil der existierenden Abfallströme im werkstofflichen Kunststoffrecycling auf große Zustimmung der Zuhörer aus dem Bereich Recycling in Deutschland. Auf Basis unserer Praxis-Erfahrungen müssen „Biokunststoffe“ über eigene Stoffströme entsorgt und bestmöglich verwertet werden – alle anderen Lösungen bringen den bestens funktionierenden existierenden Kunststoffkreislauf in Gefahr.

Als weitere Referenten an dieser äußerst interessanten Tagung waren Hr. Zinkler, Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft, Hr. Kühmann, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau, Hr. Dr. Janz, Bundesministerium für Umwelt, Natur, Bau und Reaktorschutz, Hr. Artymiak vom Bundesverband der deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft, Hr. Maas, Verband deutscher Ingenieure, Hr. Dr. Freiberg, Fa. Rubber Technology Weidmann, Hr. Jehle, Fa. ZMW Elektronikrecycling sowie Hr. Dr. Hädrich vom Institut Knoten Weimar vor Ort.

zur EcoNews Übersicht